Veranstaltungen

Die höchstrichterliche Rechtsprechung zur Schenkungsrückforderung wegen Verarmung nach § 528 BGB

Rechtsanwälte, Erbrecht, Familienrecht, Sozialrecht | Seminar-Nr.:12061

Samstag, 18. November 2017, 09:00 Uhr bis 15:00 Uhr
Samstag, 18. November 2017, 09:00 - 15:00

Fortbildungsveranstaltung nach § 15 FAO für Erb- , Familien-und Sozialrecht (5 h)

Gegenstand der Fortbildungsveranstaltung ist die aktuelle Rechtsprechung zur Rückforderung von Schenkungen wegen Verarmung gemäß § 528 BGB, die inzwischen mehr als dreißig höchstrichterliche Entscheidungen sowie einige bedeutsame Judikate der Instanzgerichte umfasst. Dabei geht es nicht um ein sukzessives Abarbeiten der einzelnen Entscheidungen, vielmehr erfolgt eine systematische Gesamtdarstellung der Problematik anhand der einschlägigen Judikatur mit dem Ziel der Vermittlung eines profunden Grundverständnisses für diese wichtige und praxisrelevante Problematik.

Nach neuesten Erhebungen des Statistischen Bundesamtes wird inzwischen mehr Vermögen verschenkt als vererbt. Häufig reicht das verbliebene Vermögen des Schenkers nicht aus, um im Alter entstehende Bedürfnisse, wie die Unterbringung in einem Pflegeheim, zu decken. Hier kann der Schenker das Geschenk nach Maßgabe des § 528 BGB zurückfordern. Diese Problematik, die über das Schenkungsrecht hinaus Fragen sowohl des Bereicherungs- und Verjährungsrechts als auch des Familien- und Erbrechts sowie des Zivilprozessrechts betrifft, zählt inzwischen zu einer gängigen Problematik sowohl der rechtsgestaltenden als auch der gerichtlichen Praxis bei vorweggenommenen Erbfolgen. Da die Schenkungsrückforderung zumeist nach einer Anspruchsüberleitung durch die dem Schenker Sozialhilfe gewährende öffentliche Hand erfolgt, treten neben die zivilrechtlichen Fragen auch solche des Sozialhilferechts und des Sozialverfahrensrechts.

Referent:   

Prof. Dr. Dirk Zeranski, Professor für Sozial- und Arbeitsrecht an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg, Verfasser der Monographie „Die Rückforderung von Schenkungen wegen Verarmung“ (erschienen 2014)      

 

Preis pro Teilnehmer: 185 € 220,15 inkl. MwSt.

Sie waren schon mal bei uns?

Dann können Sie sich hier mit Ihrer E-Mail Adresse und Ihrem Passwort anmelden oder Sie können sich hier registrieren, damit wir bei Ihren künftigen Anmeldungen, ihre Daten schon parat haben.



Ort 
Frankfurt oder Offenbach
60311
Deutschland

 

Kontakt

t. 069 77 06 24 - 0
f. 069 77 06 24 - 22

Geschäftsführung
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Mitarbeiter
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Britta Neubecker

Partner

Stiftung der Hessischen Rechtsanwaltschaft